was war und was wird …

Der Nächste Termin:

Öffentlichkeitsarbeit, Social Mediakanäle nutzen, Anforderungen für eine jugendkassel-app entwickeln und weitere Projekte haben wir uns für die nächsten Treffen vorgenommen.

Beim letzten Treffen haben wir einen neuen Termin vereinbart:

Am Dienstag den 23.01.2018 um 17 Uhr

treffen wir uns mit allen Jugendlichen, die Interesse haben (also auch, wer bisher noch nicht dabei war ist herzlich eingeladen) in unserem Büro „Änderungen aller Art“ in der

Langen Straße 51 (Haltestelle Kunoldstraße).


21.11.2017

Workshop mit Schüler*innen der Jacob-Grimm-Schule und der Reformschule.

Kommunikation!

Ohne Bescheid zu wissen kann es keine Beteiligung geben. Wie können Jugendliche über die Arbeit des Gremiums informiert werden?

Wann findet welches Treffen statt? Welche Arbeitsgruppen gibt es? Wie ist die Beschlusslage? Wen kann ich fragen?

Es entstanden ein Videoclip, der das Gremium bekannter machen soll und eine Konzeption für eine App, die informiert und Arbeitshilfe für die Jugendbeteiligung sein könnte.


23.10.2017

Projektgruppentreffen

Zwischenbericht an die Projektgruppe

Vertreten waren: Der Stadtschülerrat, das Kinder- und Jugendbüro, der Kasseler Jugendring, die Kopiloten und Änderungen aller Art.

Es wurde eine mit Jugendlichen gemeinsam erarbeitete mögliche Struktur des zukünftigen Jugendgremiums vorgestellt und diskutiert. Ausserdem haben wir von vergangenen Workshops und den Ergebnissen der Fragebögen berichtet.


5.10.2017

Konkrete Ideen zur Struktur

In knapp zwei Stunden haben Powi-Schüler*innen der Albert-Schweitzer-Schule zu folgenden Fragen für eine Jugendvertretung konkrete Vorschläge entwickelt: Wer wählt wen? Wie wird kommuniziert? Was sind die Inhalte des Gremiums? Wie arbeitet das Gremium...?


29.9.2017

Interessante Gespräche in den Jugendräumen Fasanenhof: Wie kriegt man einen Bezug zu den Jugendlichen im Stadtteil hin? Was ist besser, sich in der ganzen Stadt zur Wahl zu stellen oder nur in seinem eigenen Stadtteil, seiner eigenen Umgebung?


28.9.2017

Fachtag „Repräsentatives Jugendgremium“.

Wie jedes Jahr hat das Kinder- und Jugendbüro einen Fachtag zum Thema Partizipation veranstaltet. Dieses Mal ging es um die Jugendvertretung für Kassel. Veranstaltet wird der Fachtag für Menschen, die in Behörden arbeiten oder in der Jugendarbeit. Es waren Gäste aus Heidelberg und dem Landkreis Marburg-Biedenkopf da, die erklärt haben, wie das Jugendbeteiligungsgremium in ihrer Stadt und ihrem Landkreis aufgebaut ist.

Nachmittags ging es um Bedingungen, die die Zusammenarbeit zwischen Jugendlichen und z.B. öffentlichen Verwaltungen erfolgreich machen: Was braucht ihr „Erwachsenen“, um die Anliegen der Jugendlichen gut berücksichtigen zu können? "Änderungen-aller-Art" hat diesen Tag moderiert.


27.9.17

Treffen mit der Schülerzeitung der Heinrich- Schütz-Schule

Viele interessante Fragen wurden gestellt und auch gleich Überlegungen, wie dieser oder jener Aspekt einer Jugendvertretung ausgestaltet werden könnte. Wie können sich jüngere Jugendliche gegen Ältere behaupten? Werden Jüngere überhaupt gewählt, wenn sie sich zur Wahl stellen? Wie sieht das Verhältnis zum Stadtschülerrat aus?

Wir sind gespannt auf die nächste Ausgabe der Schulzeitung.


26.9.17

Der Nächste Termin:

Nach dem ersten Treffen am 19.9. haben wir gleich einen neuen Termin vereinbart:

Am Dienstag den 26.9.2017 um 18 Uhr

treffen wir uns mit allen Jugendlichen, die Interesse haben (also auch wer beim ersten mal nicht dabei war ist herzlich eingeladen) in unserem Büro „Änderungen aller Art“ in der

Langen Straße 51 (Haltestelle Kunoldstraße).


26.9.17

Jugendräume Wehlheiden

Was ist ein Jugendparlament, oder welche Formen von Jugendbeteiligung gibt es noch? Wen kann man ansprechen, wenn man etwas verändern will? In kompakter Form haben wir über jugendmachtkassel informiert und auch unsere Fragen wurden beantwortet.


26.9.2017

2. Workshop an der Valentin Traudt Schule.

Habt ihr schon davon gehört, dass es eine Art Jugendvertretung für Kassel geben soll? Würdet ihr euch daran beteiligen? Was wären drei Sachen, die für euch für eine Mitarbeit wichtig wären. Gleich zwei 8.  Hauptschulklassen haben mit uns zum Thema jugendmachtkassel gearbeitet.


25.9.2017

1. Workshop an der Valentin Traudt Schule.

Was sind eure Themen? Was macht Ihr gerne, wenn ihr nicht in der Schule seid? Was fehlt und wo gibt es Probleme? Wie könnt ihr eure Anliegen vorbringen? Welche Erfahrungen habt ihr mit Beteiligung gemacht?

Eine spannende Doppelstunde in einer 8. Realschulklasse.


19.9.2017

Die Macht sei mit uns!

Wir suchen Jugendliche, die mit uns an der Enwicklung des repräsentativen Jugendgremiums für Kassel arbeiten wollen. Wir brauchen eure Meinung und euer Wissen, damit wir eine Jugendvertretung planen können, die für Jugendliche wirkungsvoll arbeiten kann.

Am Dienstag den 19.9.2017 um 18 Uhr

treffen wir uns mit allen Jugendlichen, die Interesse haben in unserem Büro „Änderungen aller Art“ in der

Langen Straße 51 (Haltestelle Kunoldstraße).


15.9.2017

jugendmachtkassel war beim

„Buntesten Jahrmarkt der Politik den die Welt je gesehen hat“

Der Kasseler Jugendring hat in der Halle des „Studio Lev“ mit vielen Kooperationspartnern eine Woche lang vielfältige Themen-Workshops an bunten Buden rund um die Bundestagswahl angeboten. Am Freitag gab es eine Abschlussveranstaltung mit einer Kandidat*innenbefragung.

Wir waren da um mit Jugendlichen ins Gespräch zu kommen und zu unserem Treffen am 19.9. einzuladen.


29.6.2017

Workshop mit Mitarbeiter*innen der Kinder- und Jugendförderung der Stadt Kassel

Vorstellung des Projekts jugendmachtkassel und Arbeit an den Fragen: Welche Jugendlichen haben welche Themen und welche Jugendlichen bzw. Jugendgruppen könnten beteiligt werden?


21.6.2017

Workshop mit dem Stadtschülerrat (SSR) im Kasseler Rathaus

Das sind die Fragen, die wir gemeinsam bearbeitet haben: Was sind Themen und Anliegen von Jugendlichen in Kassel? Welche Forderungen stellen Jugendliche zur Zeit? Welche Themen besten schon länger und sind schwer umzusetzen? Wie funktioniert die projektorientierte Beteiligung in Kassel? Wie arbeitet der SSR?

Wie könnte ein neues repräsentatives Gremium für Jugendliche arbeiten?


13.6.2017

Kinder- und Jugendforum

Vorstellung von jugendmachtkassel beim diesjährigen Kinder- und Jugendforum in der Kesselschmiede in Rothenditmold.

Weitere Informationen dazu gibt es >>> hier.


Mai 2017

folie8 (Christoph Plümpe) und das Büro für Kommunikationsdesign (Johannes Kühn) erhalten den Auftrag bis zum April 2018 gemeinsam mit Kasseler Jugendlichen ein repräsentatives Jugendgremium zu entwickeln. Das Kasseler Jugendamt mit der Kinder- und Jugendbeauftragten, der Stadtschülerrat, der Kasselerjugendring und die Kopiloten e.V. werden in den Prozess mit einbezogen.


10.10.2016

Die Stadtverordneten beschließen einen geänderten Antrag, der das Gremium auf Jugendliche beschränkt. Ausführliche Informationen auf www.kassel.de (links auf Recherche klicken und als Suchbegriff "Jugendparlament" eingeben)

(>>> PDF Dokument Beschluss)


21.9.2016

Der Ausschuss der Stadtverordnetenversammlung (Stavo) verabschiedet die Beschlussempfehlung zu Einrichtung eines Kinder- und Jugendparlamentes.

Der Antrag war von der FDP-Fraktion in die Stavo eingebracht worden.

(>>> PDF Dokument Beschlussempfehlung)